Skip to main content

Klettergerüst mit Schaukel

Eine Schaukel darf bei einem Klettergerüst natürlich nicht fehlen. Wie schön ist doch das Gefühl, wenn man mit den Füßen den Himmel berührt während man den Luftzug im Gesicht spürt. Ein Brett, das an zwei gleich langen Seilen von einer Höhe hängt, ist eigentlich eine ganz einfache Idee. Und doch löst es so ein wunderschönes Gefühl aus. Deshalb darf sie auch auf keinen Fall fehlen. Es gibt einzeln erhältliche Schaukeln. Praktischer sind jedoch Klettergerüste mit Schaukeln. Es muss nicht lange noch ein Gerüst gebaut werden, sondern dies muss nur zusammengebaut werden und los geht’s mit dem Schaukeln.

Schaukeln will gelernt sein

Zum Schaukeln muss man sich andrücken. Das übernimmt entweder jemand anderes oder man drückt sich selbst mit den Füßen vom Boden ab. Nun strecken und beugen sich die Beine im gleichen Rhythmus, wie die Schaukel nach vorne und hinten schwebt. Bei der Beinbewegung wird die Luft unter dem Klettergerüst mit Schaukel in Bewegung gebracht und treibt an. Je besser man sich streckt, umso höher kommt man also.
Das Schaukeln können Kleinkinder noch nicht. Sie müssen erst lernen, ihre Füße und Beine dementsprechend zu bewegen. Auch lernen sie den Zusammenhang zwischen ihrer Bewegung und die der Schaukel. Deswegen sollte man Kleinkinder anfangs auch anschubsen. Ansonsten macht das Klettergerüst mit Schaukel nur wenig Spaß. Bekommen sie den Dreh langsam raus, schubst man nur noch als kleine Hilfe an, bis die Kinder ganz alleine durch die Lüfte schwingen können.

Schaukeln für Babys

Klettergerüste mit Schaukel sollen aber auch an das Alter angepasst sein. Babys können noch aus dem Sitz rausfallen und sollten eine spezielle Babyschaukel bekommen. Die Kleinen sind mit Stange und Riemen geschützt. Obwohl sie sich noch nicht alleine schaukeln können, so macht das Angeschubst werden sehr viel Spaß. Sogar nur im Stuhl sitzen und mit den Beinen baumeln ist interessant.

 

Was ist beim Kauf eines Klettergerüsts mit Schaukel zu beachten?

Zum einen sollte man auf die Größe und Höhe des Klettergerüsts mit Schaukel achten. Im Garten muss Raum genug sein. Außerdem muss ausreichend Platz für die Schwingbewegungen mit einberechnet werden. Die Höhe der Schaukel selbst kann man meist individuell einstellen. Hat man zwei Kinder, sind zwei Schaukeln besser. Die beiden können zusammen und um die Wette schaukeln. Bei dem Klettergerüst mit Schaukel können zudem andere Aktivitäten mit dem Schaukeln verbunden werden. Schließlich ist das Gerüst groß genug.